…wie gehts weiter…

…noch nie war so ungewiß, wie wir als Schauspieler überhaupt arbeiten können und wann sich der Theaterbetrieb wieder normalisiert. Wir sind bei der Shakespeare Company Berlin noch vollkommen unsicher, wie wir die kommenden Wochen und Monate gestalten sollen. Ob wir spielen oder nicht, ob wir unter den gegebenen Umständen wirklich eine neue Produktion stemmen sollten. Alle Argumente, die dagegen und für maximale Vorsicht sprechen, sind vollkommen verständlich. Aber ich spüre eine solche Angst vor der perspektivlosen Stilllegung als Künstlerin, dass ich mich total dagegen weigere, weiterhin Zuhause nur Filmchen zu machen und mich damit zu begnügen, die neue „Heimbühne“ als meine Hauptwirkungststätte zu betrachten. Das wird nicht funktionieren! So viel weiß ich zumindest….